9. Optionen und Plan B

Stellen Sie sich folgende Szenarien vor:

  • Ihr Vorgesetzer oder Ihre Vorgesetzte sagt grundsätzlich Nein zum Job Sharing Ihrer Stelle.
  • Ihr Vorgesetzter oder Ihre Vorgesetzte ist mit Ihrem Berufspartnervorschlag nicht einverstanden.
  • Vorgesetzte und HR-Management wollen kein Job Sharing.
  • Die Stelle, die Sie im Job Sharing erobern wollen, wird nicht in dieser Arbeitsform genehmigt.

Zu all diesen und vielen anderen Szenarien müssen Sie Optionen erarbeiten. Am einfachsten mit der Berufspartnerin oder dem Berufspartner.

Es ist deshalb wichtig, von Anfang an diese Szenarien durchzudenken:

  • Verhandeln Sie vorausschauend! Falls Ihr Vorgesetzer oder Ihre Vorgesetzte nicht gleich begeistert ist und Ihren Antrag ablehnen möchte, versuchen Sie sich Türen offen zu halten. Schlagen Sie eventuell einen späteren Zeitpunkt vor, um Ihren (angepassten) Vorschlag zu unterbreiten.
  • Akzeptieren Sie kein definitives Nein. Bleiben Sie hartnäckig und fragen Sie konkret nach.
  • Fragen Sie, ob Sie Ihren Vorschlag überarbeiten dürfen, um den Interessen des Unternehmens, des Vorgesetzten besser gerecht zu werden.
  • Vereinbaren Sie einen verbindlichen genauen Zeitpunkt für die Wiederaufnahme der Verhandlungen.

Teilzeitjob suchen

Coaching Angebote »